Filmtipp: Fences

Die Handlung

1950, Pittsburgh.

Keine glorreiche Zeit für Afroamerikaner, die zwar nicht mehr total unterdrückt, aber auch noch lange nicht vollwertig angesehen sind.

Viele Träume zerplatzen damals, aufgrund der Hautfarbe. Troy Maxson war einer davon.

Aus einer Großfamilie, mit miserablen Elternhaus kommend, flüchtet er als Jugendlicher und läuft 2.000 km um sein Leben zu leben. Vergebens. Denn was er findet, war nicht der „American Dream“ sondern ein Schlafplatz unter der Brücke.

Mit Raubüberfällen hält er sich über Wasser, da er als Schwarzer keine Arbeit findet.

Trotzdem hat er eine riesen Leidenschaft: Baseball und hätte theoretisch auch Chancen darin „seins“ zu finden und erfolgreich zu werden. Wäre er Weiß.

Einen Glücksgriff hat er allerdings: Seine Frau Rose, die ihm immer die Treue hält, ihn bedingungslos liebt und sogar 15 Jahre, während er in Haft ist, auf ihn wartet. Mit seinem mittlerweile ersten Sohn.

Als er aus dem Knast kommt ändert er sein Leben, lebt aufrichtig und geht seiner Arbeit nach, um seine Familie, mit mittlerweile 2. Kind,  zu versorgen. So wie man es halt von einem Mann erwartet, sagt er.

Denzel Washington plays Troy Maxson and Viola Davis plays Rose Maxson in Fences from Paramount Pictures.

Man merkt den ganzen Film hindurch das er in seiner Vergangenheit lebt, wütend ist auf Ereignisse von damals und seine Träume hinterherhinkt, die nie in Erfüllung gegangen sind.

Durch seinen Schmerz, die er nie überwinden konnte wurde er narzisstisch und bevormundet seine Familie wo es nur geht. Auch lässt er seinen Söhnen keine Erfolg, zum einen, weil er es ihnen scheinbar nicht gönnt, redet sich aber damit raus, dass er nicht will, dass sie so werden wie er.

Troy schafft es in seinem jetzigen Leben, was er sich ja hart aufgebaut hat, scheinbar nicht mehr Hoffnungsvoll nach vorn zu schauen und begeht dadurch den einen riesen Fehler, der alles zerstört.

Ab da nimmt der Film eine Wendung, aus dem einzigen Hauptdarsteller Troy wird er nun zum Nebendarsteller, denn seine Frau Rose nimmt diesen Platz ein.

Rose ist eine bemerkenswerte Frau, mit Stärke, die es zu damaligen Zeiten gebraucht hat, um überlebensfähig zu sein. Immer ihrem Mann unterstellt, wird sie von heute auf Morgen allein gelassen, mit einer Bitte, die schon fast unmenschlich erscheint, aber zeigt, was diese Frau bereit ist zu Opfern.

 

Director Denzel Washington on the set of Fences from Paramount Pictures from a screenplay by August Wilson.

Filmkritik

Fences … ein Film für wahre Filmliebhaber, für Theaterbegeisterte, für Bücherwürmer.

Ein Film, der eine Extralänge von 139 Minuten hat, die stellenweise auch recht lang und schwer wirken, besonders am Anfang, fanden wir.

Fences ist kein Film für einen lockeren, fröhlichen Fernsehabend mit Freunden, denn der Film von und mit Denzel Washington ist „harte“ Kost, Drama eben.

Denzel Washington plays Troy Maxson and Viola Davis plays Rose Maxson in Fences from Paramount Pictures. Directed by Denzel Washington from a screenplay by August Wilson.

Wissenswertes

1987 wurde Fences am Broadway uraufgeführt

Bei den Oscars ist Fences in vier Kategorien nominiert: als bester Film, Denzel Washington als bester Hauptdarsteller, Viola Davis als beste Nebendarstellerin, und Wilson posthum für das beste adaptierte Drehbuch.

Downloaden kannst du den Film noch heute hier bei Paramount

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.