Schubladendenken – unser Wochenende

Schon heftig.

So´ne Großfamilie.

Gibt’s ja kaum noch.

Auf dem Land vllt.

DA kann man das machen, DA fällt es nicht auf.

Ich mein… wie soll man das finanzieren?

Mehr als 1 Kind?

Heutzutage?

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (4) Das kann ja nicht geplant gewesen sein.

Asozial.

Zu blöd zum verhüten.

Oder zu faul zum Arbeiten.metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (5)Wo ist denn der Vater?

Bestimmt ist jedes Kind von nem anderen.

War ja klar.

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (8) Ach, der Vater ist arbeiten?

Naja gut, irgendwer muss ja Geld verdienen.

Die arme Mutter.

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (7) 4 Kinder.

Junge, Junge.

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (6) Das sind so ungefähr die Aussagen der Blicke die uns Streifen,

wenn wir zusammen weggehen.

Wahnsinn, oder?

Und dabei ist’s egal, ob jung oder alt.

Wir werden in eine Schublade gesteckt.

Immer.

Uns wird der Stempel „asozial“ aufgedrückt.

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (10) Derweil waren alle unsere Süßen geplant.

Aber das interessiert keinen.

Die sehen nur 4 Kinder und denken an spezielle Shows im „real TV“.

Ungewaschen, zerlumpt, Hartz IV, Streit, Streß, frech.

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (11) Ok, auch ich schlucke, wenn ich höre “ Familie mit 5 Kindern“ aber dann wird mir klar,… das ist nur eins mehr als wir es haben.

Und ich sehe uns nicht als Großfamilie /Schubladendenken/ sondern als

Mama

Papa

Janine

Michelle

Sam

& Aiden

ach und unser Hund.

Und ich denke, so wird es Großteils allen Familien mit wunderbaren KinderN gehen.

Richtig bewusst wird es einem an Tagen wie Nikolaus & Weihnachten, halt dann wenn ALLE Geschenke bekommen ….

metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (2)Ach und dann haben wir noch Ziehkinder… metterschlingundmaulwurfn_weihnachten_dezember_wochenende_familienblog_familie_großfamilie (3)Schade, dass Deutschland Großteils Kinderfeindlich ist.

Nur selten wird man nett angelächelt oder beglückwünscht, dass man sich traut, dass es toll ist viele Kinder zu haben und das es das leider viel zu selten gibt.

Wirklich schade.

Also ICH find es super so.

#zeitzumumdenken




9 Comments

  1. Es gibt sie noch – die Großfamilie – selten aber doch.

    Eine Familie aus meinem Umfeld hat bereits 6 Kinder, das siebente ist im Kommen.

    Die Frau hat im Alter von 18 Jahren geheiratet. Da hat frau viel Zeit zum Kinderkriegen, wenn man der Natur freien Lauf lässt. Dann ist es so, wie es die Natur vorgesehen hat.

    Die katholischen Pfarrer sagten vor vielen Jahren: „Schickt Gott ein Häslein – schickt er auch das Gräslein 😉 “

    Heute sorgt der Staat mit dem Kindergeld und Kinderbetreuungsgeld dafür, dass die Kosten auf die Gesellschaft (etwas) verteilt sind.

  2. Hallo! Du hast recht! Aber ich gestehe, ich musste schmunzeln als ich meine Schublade dazu entdeckte. In der Auflistung kam euer Hund vor und ich dachte: Hihi, das letzte Kind hat immer Fell. Aber wahrscheinlich gibt es auch den Hund schon länger in eurer Runde!
    LG Berit

  3. Wieder ein Post, der von mir sein könnte. So wahr alles. Und ich hab 7 Kinder! Zwar waren 5,6 und 7 so nicht geplant, da Drillinge, aber was uns geschenkt wird, sollten wir mit Freude annehmen, auch wenns oft genug anstrengend war/ist.
    Lg Sylvia

  4. JA, die gibt es wirklich diese Großfamilien, die assozial sind, die zu dumm zum Verhüten und zu faul zum Arbeiten sind, ich kenn aber keine. Ich selbst hab nur 3 Kinder, bin aber mit 4 Geschwistern aufgewachsen. Das ist für mich keine Großfamilie, das ist normal, mein Vater waren auch vier Brüder, meine Cousins sind zu 4 … Ich kenne aber auch Familien mit 8 oder gar 16 Kindern. Aber keine von denen ist assozial, die haben alle ihren Beruf, die Kinder sind wahnsinnig sozial und gut erzogen. Ich höre viel mehr Schimpferei über Stress von Einzelkindmamis, als von solchen, die mehr Kinder haben. Und hier geht der Trend wirklich wieder zu mehr Kindern. E gibt inzwischen ganz viele hier mit 3 Kindern. Es ist ja auch nicht zu verachten, dass die mal unsere Rente zahlen müssen und auf mehr Schultern trägt es sich leichter.
    Glückwunsch zu deinen 4 Prachtexemplaren!
    Liebe Grüße
    Karin

  5. Pingback: Schäm dich! – Metterschling und Maulwurfn – der Familienblog
  6. Gehe, gerade wo du des schreibst… Bzw ich es lese…
    Wir sind ja vor kurzem umgezogen und unser neuer Hausarzt (ein ganz lieber) beglückwünscht uns direkt zu „so viel Mut“ heutzutage noch 3 Kinder zu bekommen.
    Er selbst hat 4 Töchter und findet das großartig.

    Und wäre die letzte Schwangerschaft bzw. Zeit um die Geburt nicht so ein Trauma gewesen, würde ich vielleicht tatsächlich noch ein 4. in Betracht ziehen 😀

    LG Lija

    1. Leider wahr.
      Ich kann das komplett nachvollziehen; bei Kind 3 hatte ich auch ein Trauma erlebt, Kind 4 sollte eigentlich ein Kaiserschnitt werden. Ich wurde zur sponatn Geburt überredet,… mein größter Fehler. Vieleicht berichte ich da auch noch mal drüber.
      Ganz liebe Grüße :*

  7. Pingback: Erstlingsmutter vs 4-fach Mum – unser Krippenstart – Metterschling & Maulwurfn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.